de deutsch     it italiano      
Kooperationspartner der Herman-Nohl-Schule
 
 
Onilo

Auf Onilo.de werden Kinderbücher unterschiedlicher Verlage als Boardstories angeboten. Boardstories sind liebevoll animierte Versionen von Kinderbüchern, die im Internet angeschaut werden können.

Inhalte für das Whiteboard oder den PC. Die bewegten Illustrationen und der Text können an jeder Stelle vom Lehrer angehalten werden. Per Beamer und interaktivem Whiteboard können die Boardstories so im Schulunterricht, in Bibliotheken oder anderen Bildungsinstituten gemeinsam gelesen und erlebt werden.
 
 
Zirkus Mondeo
 
Inzwischen haben wir drei Projektwochen mit allen Schülern der HNS durchgeführt. Außerdem gibt es im März 2011 das 2. schulübergreifende Kooperationsprojekt mit der Herman-Nohl-Schule und der Heinz-Galinski-Schule mit dem Ziel der Gewaltprävention und der Friedenserziehung zwischen Kindern der HNS (überwiegend Migrationshindergrund arabisch, türkisch, libanesisch uvm) sowie muslimischen Glaubensrichtung und Kindern der Heinz – Galinski - Schule mit Kindern jüdischen Glaubens.
 
 
Microsoft Partners in Learning
 
Die HNS arbeitet in enger Kooperation mit Helliwood an IT Projekten und der Weiterent-wicklung von Kompetenzen bei Lehrern und Schülern.
 
 
 
Microsoft Innovative Schools Forum
 
In der o.g. Kooperation wurde die HNS Schule im Verbund Microsoft – Partners in Learning und präsentierte sich mit dem Sternenstürmerprojekt im Rahmen de Europäischen Forums im März in Berlin. Das Projekt wurde für die Teilnahme am WWIEF als einziges deutsches Projekt nominiert und in Kapstadt – Südafrika präsentiert. Außerdem wurden die Projekte „Mouse Mischief“ und die Projekte zur Sicherheit im Netz erfolgreich durchgeführt.
 
Helliwood
 
Mit Helliwood (pädagogischer Partner von Microsoft) haben wir bereits zahlreiche erfolgreiche Projekte an unserer Schule druchgeführt. Darunter waren Themen wie z.B. Cybermobbing, Sternenstürmer und Mouse Mischief. Unser neuestes Projekt beschäftigt sich mit Sprachförderung und heißt "Schlaumäuse".

 
 
Berliner Schulpate
Unsere Schule beteiligt sich am Berliner Schulpaten. Die Initiative verfolgt das Ziel, mit Hilfe des Engagements von Bürgern und Unternehmen die Lehr- und Lernsituation von Berliner Grundschulen in sozialen Brennpunkten zu verbessern.
 
Die Unterstützung der Grundschulen erfolgt im ersten Schritt durch einen ehrenamtlichen „Kümmerer“, der in enger Abstimmung mit der Schulleitung Bedarfe der Grundschulen ermittelt, Hilfen einwirbt und bei der Umsetzung mit anpackt. Unternehmen, Freiberufler, Institutionen oder Verbände sind aufgerufen, längerfristige Patenschaften für eine Grundschule zu übernehmen und diese mit konkreten Angeboten zu unterstützen. Die Schulpatenschaften orientieren sich an den Bedürfnissen der Grundschulen und den Möglichkeiten und Vorstellungen der Schulpaten. Der Berliner Schulpate will interessieren, begeistern und Perspektiven aufzeigen.
 
Mehr erfahren Sie unter: www.berliner-schulpate.de
 
 
COMENIUS

Die Herman-Nohl-Schule beteiligt sich seit mehreren Jahren am COMENIUS-Projekt und pflegt Schulpartnerschaften in mehreren Ländern Europas. Nach der ersten erfolgreichen Durchführung eines Projekts zum Thema Umweltschutz und Erneuerbare Energien mit Partnerschulen in Frankreich, Italien und Irland ist zum Schuljahr 2013/2014 die Teilnahme an einem neuen Projekt beantragt.
 
 
Roberta (Frauenhofer Institut)
 
In unserem Schulleben gibt es vielfältige Ansätze, die Medienkompetenz bei Schülern und Lehrern zu entwickeln und zu stärken. Hierbei spielt vor allem die Fokussierung auf die Mädchen statt, die traditionell in den MINT- Fächern eher unterrepräsentiert sind, was ihre Qualifikation und ihr Interesse an der Nutzung neuer Medien angeht. In Kooperation mit Wissenschaftlern des Fraunhofer Instituts und der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung wurden sechs Kollegen für das Roberta-Programm qualifiziert und eingesetzt. Hier geht es darum, gemeinsam mit Schülerinnen ab Klassenstufe 4 Legomindstormroboter zu bauen und anschließend zu programmieren. Die Mädchen haben hieran großes Interesse und können schon beachtliche Erfahrungen verbuchen. So haben sie beispielsweise in der 1. Leseprojektwoche im Mai 2010 eine Choreographie zum Schwänzeltanz der Honigbiene erarbeitet und präsentiert (vgl. hierzu Projekt 6. Dokumentation in der Anlage: Inklusion am Beispiel einer Projektwoche in der Herman-Nohl-Schule). Auch der jährlich veranstaltete girls-day stößt auf reges Interesse.
 
 
eTwinning

In unserem Schulleben finden sich viele Beispiele gelebter Kooperation inner- und außerhalb von Berlin. So haben wir beispielsweise Projektpartnerschaften über E-Twinning unter Nutzung neuer Medien mit den Ländern England, Polen, Frankreich, Italien, Irland und der Türkei. Dazu tauschen sich Kollegen unterschiedlicher Klassenstufen in einzelnen Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus. Dabei wird die E-Twinning Plattform genutzt.
In diesem Jahr wurden die Projektpartnerschaften außerdem in einem Comeniusprojekt zum Themenbereich Klima- und Umweltschutz, erneuerbare Energien zusammengeführt. Über einen Zeitraum von zwei Jahren finden Begegnungen der Kollegen der Länder Frankreich, Italien, Irland und Deutschland statt. Hierbei wird ergänzend die Life@edu Plattform genutzt. So können alle Projektpartner erstellte Materialien gemeinsam nutzen und weiter entwickeln. Die erste Begegnung der Lehrer hat im Oktober 2010 in Mésanger (Frankreich) stattgefunden. Im Mai 2011 werden wir uns in Italien (Sizilien) treffen, im Herbst findet die Begegnung in Irland statt und im Mai 2012 in Deutschland (Berlin). Die Herman-Nohl-Schule ist Koordinationsschule des gesamten Projektes über den Zeitraum von 2 Jahren. Alle vier Projektschulen veranstalten in diesem Zeitraum Projekttage, -wochen, Events zum Thema mit allen Schülern, Eltern, Erziehern und Lehrern. Die Ergebnisse werden dokumentiert und abschließend extern evaluiert.
 
 
Bildungscent e.V.
 
In einer Projektpartnerschaft mit dem Bildungscent, vertreten durch Frau Ramelow und der Schulleiterin der HNS, Frau Bernsdorf, entstand ein konstruktiver Austausch über Inhalte des Klimaschutzes und deren Umsetzung im schulischen Kontext. In diesem Zusammenhang ist schulintern ein Film entstanden (Rohfassung), bei dem Mädchen und Jungen einer 4. Klasse der Grundschule mit Hilfe der zur Verfügung gestellten Klimakiste exemplarisch eine „Klimabilanz“ der HNS erstellen. Mittels der verfügbaren Messinstrumente wurden der Energie- und der Wasserverbrauch auf dem Gelände der Schule gemessen und anschließend Einsparmöglichkeiten erarbeitet. Diese sollen schrittweise umgesetzt werden.
 
 
Gute gesunde Schule
 
Seit 2006 ist die HNS in Kooperation mit dem Anschubprojekt zum Landesprogramm gute gesunde Schule. In vielfältigen Maßnahmen haben wir über den gesamten Zeitraum Angebote zur Verbesserung des Schulklimas, der Zusammenarbeit und der Schüler- Lehrergesundheit ausprobiert und weiter entwickelt. Von Klimakonferenzen (Eltern und Lehrer) bis zu Gesundheitstagen (Studientag 2006) und der Prozessbegleitung im Schulentwicklungsprozess konnten wir das vielfältige und hilfreiche Angebot auf unsere Bedürfnisse ausrichten. Inzwischen können wir auch anderen Schulen über unsere Erfahrungen berichten (vgl. Flyer zur Fachtagung am 2. November 2010 in unserer Schule) und wurden für unser Engagement im Bereich Bewegung, Ernährung, Entspannung mit dem Deutschen Präventionspreis 2010 als einzige Berliner Schule ausgezeichnet.
 
 
 
Bildungscent e.V.
 
In einer Projektpartnerschaft mit dem Bildungscent, dem Generalvertreter der Deutschen Bank in Berlin, Herrn Herbert Schaub und der Schulleiterin der HNS, Frau Bernsdorf, entstand ein konstruktiver Austausch über Inhalte des Klimaschutzes, aber auch zum Themenbereich Mitarbeiterführung und zur Verzahnung von Prozessen zwischen Schule und Wirtschaft. Hierbei gibt es regelmäßige Treffen und Möglichkeiten der Verbindung, vor allem zu Inhalten der Berufsvorbereitung im Förderzentrum.
Mädchen und Jungen der Schülerfirma Boxenstopp haben mehrfach in Cateringaufträgen für Abendveranstaltungen der Wirtschaft ihr Können unter Beweis gestellt. Dabei wurden sie durch Frau Rodegra (Konrektorin FöZe) und Frau Wittig (Praxisbegleiterin) auf ihre Augaben vorbereitet, fachlich beraten und tatkräftig unterstützt. Diese Erfahrungen sind wichtige Bausteine auf dem Weg der vorberuflichen Orientierung. Sie schaffen Selbstvertrauen und erfordern ein hohes Maß an Engagement und Identifikation.
 
 
 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
 
Neben vielen wertvollen Praxisprojekten, die aus der Unterrichtsarbeit an der HNS erwachsen sind, verdient ein Kooperationsprojekt zu unserem Schwerpunkt Gewaltprävention besondere Aufmerksamkeit. In einer 4. Klasse entstand aufgrund von Konfliktsituationen in den Pausen und nach dem Unterricht die Idee, dazu einen Film zu drehen, der jährlich eine Fortsetzung erfahren soll. Dieses Projekt (die vier Detektive vom Buschrosenplatz) wurde mit dem Präventionsbeauftragten der Polizei, Herrn Telge und in Kooperation mit der Schulstation, Herrn Grigull u.a. geplant und realisiert. Die Schirmherrschaft hat die Jugendrichterin, Frau Kirsten Heisig übernommen. Wir konnten uns 2009 über einen von der Unfallkasse Berlin gestifteten Preis zur Gewaltprävention in Höhe von 1000 Euro freuen und durften unseren Film vor 400 Gästen in einer feierlichen Veranstaltung der Landeskommission Berlin gegen Gewalt im Rathaus Schöneberg zeigen. Herr Olbrich, Lehrer unserer Schule und seine Klasse waren zu Recht stolz auf diese Leistung; (Der Pilotfilm befindet sich im Anhang).
 
 
 
Kinder zum Olymp
 
Mehrere unserer Theater- und Musikprojekte wurden im Rahmen des Projektes Kinder zum Olymp eingereicht und ausgezeichnet. Sowohl im Bereich Musiktheater aber auch im Bereich Percussion waren wir in deutscher und italienischer Sprache aktiv (Eine Kurzdokumentation eines Trommelprojektes gegen  Gewalt befindet sich im Anhang (Dokumentation DVD).
 
 
 
Gartenarbeitsschule Neukölln

 
In enger Kooperation mit der August-Heinroth-Gartenarbeitsschule des Bezirkes finden Projekte im Schuljahr statt, die sowohl für den sachkundlichen, den naturwissenschaftlichen Unterricht aber auch für die Arbeit in der Schülerfirma Flower Power intensiv genutzt werden. Wertvolle Impulse und fachkundige Unterstützung erhalten wir in dieser Zusammenarbeit auch für die Gestaltung und Pflege unseres Schulgartens.
 
 
 
ASIG - Netzwerk Berliner Schülerfirmen
 
 
Die Kooperation zu ASIG besteht seit 2005. Zunächst beschränkte sie sich auf die Zusammenarbeit im Bereich der Schülerfirmen „Lernspielfactory“ und „Boxenstopp“. Hier wurden sowohl Materialien zu Gründung der Schülerfirmen bereitgestellt, in den Folgejahren bestand die Unterstützung in Beratung und Weiterentwicklung der Schülerfirmenarbeit an der HNS aber auch in der Bereitstellung von Praxisbegleitern. Von 2006 bis 2010 gab es eine darüber hinaus gehende Kooperation  im Projektbeirat. Beim Schülerfirmenwettbewerb Nebstar waren wir in den vergangenen Jahren erfolgreich.
 
 
 
Lenné Akademie
 
 
In Kooperation mit der Lenné-Akademie, Grün macht Schule (SenBWF), dem BA Neukölln (Grünflächenamt) und allen am Schulleben der HNS Beteiligten und Interessierten (Kindern und Erwachsenen) erfolgte 2009 die Planung, Realisierung und Einweihung unseres ökologischen Schulgartens. Fachliche Unterstützung und Begleitung war uns sehr willkommen. Beispiele hierfür sind in unseren Filmdokumentationen (Ökologischer Schulgarten) zu sehen. Im September 2010 wurden wir mit dem 2. Preis der Lenné-Akademie ausgezeichnet. Jetzt haben wir die Möglichkeit, weiterhin fachlichen Rat und Unterstützung zu erhalten, denn der Garten soll 2015 Teil der Gartenausstellung auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof werden.
 
 
 
Gewaltprävention der Berliner Polizei
 
 
Eine für alle als große Bereicherung erlebte Kooperation ist die enge Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Präventionsabteilung der Polizei. Regelmäßige Treffen, Unterrichtsbesuche und –projekte sowie schnelles Reagieren im Krisenfall geben uns ein sicheres Gefühl an unserem Standort in einem Bezirk mit vielfältigsten Problemen. Vorbeugung und gegenseitige Beratung und Verzahnung, aber auch rasche Intervention im Krisenfall ermöglichen eine Konfliktlösung und ein friedliches Miteinander in gegenseitigem Respekt und in Wertschätzung.
 
 
 
Park Center Treptow
 
 
Bridge of Hearts, die Brücke der Herzen, ist eine Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen des öffentlichen Lebens auszuzeichnen, die sich in besonderem Maße für die Belange von Kindern engagieren. Im Rahmen einer Initiative der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung wurde ein Programm aufgelegt, das Schulleitern und Wirtschaftspartnern die Möglichkeit einer gemeinsamen Entwicklung und der Zusammenarbeit für mind. 1 Jahr ermöglichte. So entstand der Kontakt zur Centermanagerin des Treptower Park Centers, Karin Rüdiger, ihrer Kollegin Silvia Hahnisch (Brücke der Herzen) und der Schulleiterin der HNS, Ilona Bernsdorf. In gemeinsamen Veranstaltungen wurden die Belange und Interessen aller Projektpartner besprochen und es wurde nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit gesucht. Diese ergaben sich auf vielfältige Weise. Kinder der HNS sind inzwischen Mitglieder im Weltkinderkommitee und viele Klassen nahmen aktiv an Veranstaltungen im Park-Center teil. So waren wir z.B. am Programm beteiligt zur Auszeichnung mit der Herzfliese von Peter Kloeppel (Medien), Audrey Hepburn (Posthum) – jedes Kind hat ein Recht auf schulische Bildung, Dr. E. v. Hirschhausen, Dr. Patch Adams (rote Nasen, Medizin für Kinder), Sarah Wiener und Hans-Peter Wodarz (gute gesunde Ernährung) und Kurt Krömer (Engagement für seinen Kiez-Neukölln).
 
 
 
TuS Neukölln
 
 
Kooperationen im Sportbereich erstrecken sich z.Zt. vor allem auf die Bereiche Handball, Basketball, Fußball, Unihockey und Triathlon.
Im Rahmen dieser Partnerschaften und Kooperationen sei exemplarisch die Auszeichnung mit dem Fair Play Pokal 2010 der Deutschen Olympischen Gesellschaft erwähnt, auf die wir sehr stolz sind.
 

 
Kinderclubhaus Sternschnuppe
 
 
In den letzten vier Jahren wurde die Kooperation mit dem Kinderclubhaus Sternschnuppe und dem Jugendclub Feuerwache beständig ausgeweitet. So ist die Sternschnuppe gleichzeitig zur Schulstation der HNS geworden und stellt eine verläßliche Größe im Bereich des sozialen Lernens an unserem Standort dar. Alle Kinder der Klassen 1-3 gehen über drei Jahre für zwei Stunden zum „sozialen Lernen“ in die Sternschnuppe. Außerdem gibt es Einzelbetreuung und Unterstützung im Rahmen der vorhandenen Ressourcen für alle Schüler am Standort, die nicht im Rahmen von Schulsozialarbeit erfasst sind.
 
 
 
 
Feuerwache
 
 
In der Feuerwache wird in Kooperation zwischen Schule und Jugendamt ein Angebot für Mädchen und Jungen ab 13 Jahren gemacht, das die Bereiche Hausaufgaben, Freizeitge-staltung, Arbeit am Computer und Projekte umfasst und das verlässlich auch während der Schulferien genutzt werden kann. Durch vertrauensvolle Kooperation zwischen den Mitarbeitern aller Einrichtungen und den Lehrern kann so ein gezielter Austausch, vor allem aber eine Förderung und Unterstützung der Schüler erfolgen. Ebenso können Eltern Beratungsangebote wahrnehmen. Regelmäßige Teamtreffen der Leitungskräfte sorgen für einen guten Informationsfluss.
 
 
Jugendamt
 
Über viele Jahre erfolgt eine vertrauensvolle und professionelle Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern des Jugendamtes und den schulischen Partnern. Regelmäßig werden auf Konferenzen und Teamsitzungen Probleme erörtert und gemeinsam nach einer guten Lösung gesucht.
 
 
 
Stiftung der Deutschen Wirtschaft
 
Aus dem Kooperationsprojekt zwischen Schule und Wirtschaft ist nach Professionalisierung von Schulleitungshandeln und Coaching eine Übertragung auf den Arbeitsbereich Schule erfolgt. Ein besonders gelungenes Beispiel ist das Future Camp der Deutschen Wirtschaft, das im Juni 2010 erstmals an unserem Standort für Mitglieder aus diesem Programm erfolgreich erprobt wurde und auf Beschluss der Sonderpädagogen am Standort zukünftig in die Regelhaftigkeit im Sinne von Nachhaltigkeit überführt werden soll.
 
 
VBKI
 
Seit nunmehr vier Jahren besteht die Kooperation mit dem VBKI, der inzwischen ca. 20 deutsche und italienische Lesepaten für unseren Standort zur Verfügung stellt. Seit 2008 engagiert sich auch die im Bezirk ansässige Firma Berliner Glas mit 6 Mitarbeitern an unserer Schule. Diese werden für die Tätigkeit bei voller Bezahlung für zwei Stunden pro Woche für die ehrernamtliche Tätigkeit freigestellt. Im Jahr 2008 wurde hierfür eine Auszeichnung verliehen im Rahmen des Bürgerschaftlichen Engagements der Bürgerstiftung Neukölln.
 
 
Neuköllner Bürgerstiftung
 
Im Jahr 2009 wurden wir von unserem Kooperationspartner für den Themenschwerpunkt „gesund aufwachsen“ ausgezeichnet. Einen kleinen Einblick bitten wir der Filmdokumen-tation: Gesundheit – Entspannung in der Schule zu entnehmen.
 
Unfallkasse Berlin
 
Die Kooperation mit der Unfallkasse reicht von umfänglichen Fortbildungen im Rahmen der Gesundheit von Lehrern und Kindern bis zu Weiterbildungsmaßnahmen für Leitungskräfte.
Zur Verbesserung kommunikativer Strukturen im Kollegium und der Weiterentwicklung von Teambildungsprozessen mit dem Ziel der Verbesserung von Gesundheit und Arbeits-zufriedenheit aller Kollegen beginnt im Januar 2010 ein Fortbildungsmodul, das die einzelnen Kollegen gezielt in die Verantwortung nimmt und durch externe Moderation auf dem Weg begleiten wird.
 
 
Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung
 
Kooperationen bestehen in den Bereichen IT; hier ist die HNS Masterplan-Modellschule. Im Bereich Mathematik nehmen wir am SINUS Projekt teil. Im Bereich ETEP kooperieren wir im Bereich Aus- und Fortbildung der Kollegen. (Studientag 2008 zu ETEP mit Frau Dr. Bergsson).
 
 
SINUS
 
Förderung im Bereich der Mathematik
 
 
 
 
 
Jugendkunstschule Neukölln
 
Vielfältige Kunstprojekte fanden in Kooperation mit der Jugendkunstschule (auf Klassenebene) im SESB Bereich statt.
 
 

Kulturamt Neukölln