de deutsch     it italiano      
Die Herman-Nohl-Schule
Film: Robert Többe
 
Die Herman-Nohl-Schule vereint eine Grundschule und eine Staatliche Europaschule (50% deutsche /50% italienische Kinder) der Klassenstufen 1-6 und zudem ein Sonderpädagogisches Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ bis zur Klassenstufe 10 unter einem Dach. Im Grund- und Europaschulbereich findet in den Klassenstufen 1 und 2 jahrgangsübergreifendes Lernen statt, die Klassen im Förderzentrum werden in den Stufen 3-6, 7-8, 9 und 10 unterrichtet. Ab Klassenstufe 8 findet intensive Berufsorientierung und Vorbereitung statt. Durch praktische Schülerfirmenarbeit mit 6 Std. pro Woche und insgesamt acht Praktika innerhalb von drei Jahren findet in enger Kooperation mit der Arbeitsagentur, einer Schul-sozialarbeiterin und sorgfältig ausgewählten Ausbildungsbetrieben eine Schwerpunktsetzung im Bereich des Praktischen Lernens statt. Ziel ist der Schulabschluss aller Schüler im Förderzentrum und die Weiterqualifizierung in einer Fachoberschule bzw. der Übergang in ein Ausbildungsverhältnis.

Aufgabe der Schule ist es, die sehr heterogene Schülerschaft zu einer inklusiven Schulgemeinschaft umzugestalten, in der jeder Schüler seinen individuellen Fähigkeiten entsprechend gefördert wird, seine Begabungen entfalten kann, seine Interessen, Stärken und Schwächen kennen lernt und zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft heranwächst. Dazu gehört die Bereitschaft, die Verantwortung für das eigene Lernen und Handeln zu übernehmen. Durch Aufklärung und Anleitung zum angemessenen Umgang im Bereich mit der Sucht- und Schuldenprävention, der Sexualität, der Gefahren in sozialen Netzwerken etc. lernen die Schüler Gefahren zu erkennen, Risiken einzuschätzen und ihr Handeln bewusst zu planen. Sie werden darin unterstützt, achtsam, tolerant, gewaltfrei und wertschätzend mit den Mitmenschen umzugehen und sich aktiv in die Schulgemeinschaft einzubringen. Hilfsbereitschaft und ein konstruktives Miteinander sind die Voraussetzungen für ein gelingendes Schulleben. Dies wird ihnen durch das Pädagogenteam vorgelebt.

Lehrer und Erzieher unterschiedlicher Nationalitäten und pädagogischer Professionalisierung kooperieren auf Augenhöhe miteinander und mit über 60 Kooperationspartnern innerhalb der Schule sowie außerschulisch mit Ausbildungsbetrieben und Vertretern aus Kultur, Sport und der Wirtschaft. Vor Schuleintritt, beim Übergang von der Grund- zur Oberschule und beim Übergang in den Beruf werden alle Schüler langfristig eng begleitet. In den Projektwochen sind alle Klassenteams aufgelöst und Lehrer und Erziehern arbeiten mit gemischten Schülergruppen in Werkstattteams.