de deutsch     it italiano      
Schulsozialarbeit an der Herman-Nohl-Schule
 
 
Schulbezogene Sozialarbeit am Sonderpädagogischen Förderzentrum der Herman-Nohl-Schule begleitet und fördert die SchülerInnen im Schulalltag und beim Übergang von der Schule in den Beruf. Der konkrete Unterstützungsbedarf wird in Kooperation mit der Schulleitung und den LehrerInnen ermittelt. Schulsozialarbeit kooperiert darüber hinaus mit den Fachdiensten des Jugendamtes, der Schulpsychologischen Beratungsstelle, der Schulstation Sternschnuppe und dem Jugendclub Feuerwache. Träger des Projektes ist die „tandem“ BQG. Das Projekt ist im Programm "Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen" angesiedelt und wird vom Land Berlin finanziert.
 
Kontakt
Sozialarbeiterin
Ulrike Lüth
Herman-Nohl-Schule
Hannemannstr. 69
12347 Berlin
Tel: 62 00 83 39
Sprechzeiten
Dienstag,
Donnerstag und Freitag von
8.00 bis 12.00 Uhr
 
 
 
 
  
Angebote
 
Sozialpädagogische Einzelförderung
Diese Methode kann bei Schülerinnen und Schülern mit Lernschwierigkeiten, Verhaltensproblemen und familiären Problemen hilfreich sein. Nach Feststellung des sozialpädagogischen Bedarfes werden mit den SchülerInnen regelmäßige Beratungsgespräche - in der Regel über den Zeitraum eines halben Jahres - durchgeführt. Ergänzt werden die Gespräche je nach Bedarf durch die Arbeit mit kreativen Medien (Malen, Modellieren), Rollenspiele, Entspannungs- und Bewegungsangebote. Die Eltern werden in den
Prozess der Förderung eingebunden.
 
Konflikt- und Krisenintervention
Konflikt- und Krisenintervention beinhaltet das bewusste und aktive Sich - Kümmern um Schülerinnen und Schüler in belastenden schulischen und häuslichen Situationen. Oft hilft den betroffenen SchülerInnen bereits eine Auszeit vom Unterricht, in der sie ihre Probleme vertraulich besprechen und Problemlösungen entwickeln können. Die Intervention erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den  zuständigen Lehrerinnen und Lehrern. Falls notwendig, erfolgt eine Koordinierung von weiterführenden Hilfen unter Einbeziehung von Schulleitung, Eltern und zuständigen Fachdiensten.
 
Unterstützung bei der Praktikumsplatzsuche
Jugendsozialarbeit unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach geeigneten  Praktikumsplätzen. Dabei werden Kontakte zu Betrieben aufgebaut mit dem Ziel, langfristige Kooperationspartner für die Schule zu gewinnen. Die SchülerInnen werden in Zusammenarbeit mit LehrerInnen dabei unterstützt, Ängste und Abwehrhaltungen zu überwinden und sich mit den Anforderungen der Arbeitswelt vertraut zu machen.
 
Projekte
 
Erlebnispädagogische Projekte fördern Motivation und Lernbereitschaft. Unser Projekt Kletterwald war eine positive Herausforderung für die Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums. Es galt, in bis zu 10 Metern Höhe auf dem Hochseil von Baum zu Baum zu gelangen und dabei mit pädagogischer Begleitung persönliche Grenzen zu erfahren und Ängste zu überwinden. Ebenso motivierend war unser Projekt Floßnomaden. Beim Floßbau in Teams und anschließender Floßtour auf dem Bötzsee wandelten die SchülerInnen auf den Spuren von Mark Twain und lernten, gemeinsam ein Floß zusammenzubauen und auf dem See zu steuern.